Links zu einzelnen Schiffen

Alexander von Humboldt
Offizielle Webseite der DSST (Deutsche Stiftung Sail Training). Die 1986 gegründete DSST ist Eigner und Betreiber der Alexander von Humboldt
Hier auch ein paar Links zu sehr engagierten Fanseiten:
Mikis Alex-Seite - Aktuelle Position der Alex, Bilder und vieles mehr
Kuschelstag.de - Das Besan-Kuschelstag-Segel, das einzige Segel ...
Alexander Mühl - Einige Reiseberichte und Fotos von der Alex
Micky 2000 - Eine wirklich umfassende Fanpage
Roter Schäkel - Flos Alex-Seite mit Törncountdown, Stammtischen, Fotos etc.
kabelgatt.org - Ein Muss für jeden Alex-Fan - die Seite von Hannes Banser
Antigua
Mitte der 50er Jahre als Fischereischiff gebaut, wurde die Antigua 1995 mit modernen Bequemlichkeiten versehen und zur Barkentine umgebaut. Insbesondere im Sommer ist das Schiff vor allem in der Nord- und Ostsee unterwegs.
Aphrodite
Die Aphrodite ist ein exklusives, klassisches und nach den Anforderungen der modernen Passagierfahrt vollständig neu gebautes Segelschiff. Die Brigg kann sowohl für Mehrtagesfahrten (max. 16 Passagiere) als auch Tagesfahrten (max. 50 Passagiere) genutzt werden.
Christian Radich
Das norwegische Vollschiff lief 1937 vom Stapel.
Auf der Seite finden sich auch ein paar Filmclips aus dem berühmten Cinemiracle-Film in 3D "Windjammer" von 1958. (Seite auf norwegisch)
Cutty Sark
Der letzte erhaltene Tee-Clipper der Welt wurde 1869 gebaut. Seit 1957 kann er in London/Greenwich besichtigt werden. Das haben bis heute mehr als 15 Millionen Besucher getan. Damit ist das Schiff einer der größten Publikumsmagnete für Londonbesucher. (englische Website)
Die Cutty Sark ist bei einem Brand am 21.5.2007 zu großen Teilen niedergebrannt.
Dar Mlodziezy ("Geschenk der Jugend")
Website des Betreibers, die polnische Akademii Morskiej w Gdyni (auf polnisch).
Wer sich lieber auf deutsch informieren möchte, geht vielleicht lieber auf die Website des in Bremerhaven ansässigen Freundeskreis "Dar Mlodziezy" e.V. Dort findet man alles was man über das 1982 gebaute Vollschiff wissen muss.
Falado von Rhodos
Die Falado von Rhodos ist eine 23 Meter lange Brigantine.
Fridtjof Nansen
1919 lief das Schiff im dänischen Kalundborg als der 27 m lange Gaffelschoner Edith vom Stapel. Nach Umbaumaßnahmen wurde 1992 der Dreimast-Großtoppsegelschoner auf den namen Fridtjof Nansen getauft und fährt seitdem als Segelschiff für die Jugendarbeit. In der Öffentlichkeit bekannt geworden ist das Schiff vor allem durch die 6teilige ARD-Serie "Windstärke 8 – Das Auswandererschiff 1855" (fiktiver Name Bremen)
Götheborg
Der schwedische Nachbau eines Ostindien-Seglers (Original aus der Mitte des 18. Jahrhunderts) ist seit 2. Oktober 2005 unterwegs auf einer 2jährigen Expedition auf den traditionellen Routen nach China. Ein spannendes Projekt mit großer Öffentlichkeitswirkung.
Gorch Fock
Die 1958 gebaute Dreimastbark ist der Stolz der deutschen Bundesmarine.
Die ESYS-Seite zur Gorch Fock bringt ebenfalls aktuelle Nachrichten, Reiseberichte, Videos u.s.w.
Gorch Fock I
1933 gebaut, 1945 versenkt, 1947 wiederaufgebaut und seit 1950 als Tovarishch unter sowjetischer Flagge, ging die erste Gorch Fock 1999 wieder in deutsche Hände über. Der Verein Tall-Ship Friends e.V. kümmert sich seitdem um den Wiederaufbau.
Eine kritische Begleitung dieser Aktivitäten findet sich unter Tovarishch-Chaos.
Und hier noch eine Gemeinschaftsseite des Fördervereins und der "Region Vorpommern" Gorch Fock I
Großherzogin Elisabeth
Im Jahre 1909 lieferte die holländische Werft Jan Smit in Ablasserdam den ersten mit einem Dieselmotor ausgerüsteten Frachtsegelschoner der Welt mit dem Namen San Antonio an seinen Auftraggeber ab. Die San Antonio kam nach wechselvoller Geschichte als Großherzogin Elisabeth im März 1982 nach Elsfleth. Das Schiff wird betrieben von dem "Schulschiffverein Großherzogin Elisabeth e.V."
Khersones
Offizielle Seite des deutschen Reiseveranstalters Inmaris für das ukrainische Großsegelschulschiff Khersones

Freundeskreis S.T.S. Khersones e.V. Bremen
Krig Vig
Der 30 Meter lange Gaffelschoner Krig Vig
"Abenteuer unter roten Segeln"
Kruzenshtern (Die Website ist zurzeit nicht erreichbar!)
Offizielle Website der Bark Kruzenshtern, Ex-Padua, der letzte noch fahrende Flying-P-Liner (englisch)
Mir
Offizielle Website des Sail-Trainigs-Schiffs Mir (englisch - Die Website ist zurzeit nicht erreichbar!)

Noch ein Tipp: Bärbel Beuses Seite vor allem zum Thema Mir By the wind
Nobile
Im Juni 1919 lief auf der Werft J. W. Brooke & Co in Lowestoft (England) ein Logger mit dem Namen Kathleen vom Stapel. Viel ist seitdem geschehen. Heute gehört der jetzige Rennkutter Nobile der Stadt Wolgast und wird vom gemeinnützigen "Förderverein alter Traditionssegler e.V." betrieben.
Passat
Die Viermastbark Passat, letzter Zeuge des Segelschiffszeitalters und stolzer Flying-P-Liner, liegt seit 1959 an einem festen Liegeplatz in Lübeck-Travemünde.
Verein "Rettet die Passat" - Viele Infos zur Geschichte des Schiffes und seiner Schwesterschiffe
Die "Passat" - ESYS-Seite zur Passat
Pippilotta
Die Pippilotta wurde 1933 in Elsfleth an der Weser als Logger für die Hochseefischerei gebaut. Nach Jahren des aktiven Fischfangs diente sie in Norwegen als Frachtschiff. 1990 wurde sie gründlich restauriert, zu einem traditionellen Dreimastschoner umgebaut und fährt unter deutscher Flagge.
Roald Amundsen
Offizielle Seite des Vereins LebenLernen auf Segelschiffen e.V.,
das Schiffsbüro der Brigg Roald Amundsen.
Hier noch ein Link zu YouTube über die Sturmfahrt der Roald im März 2008.
Royal Clipper
"Königin der Meere"
Star Clippers hat mit dem Bau der Royal Clipper den 1906 gesunkenen legendären Fünfmaster Preußen als Kreuzfahrtschiff wieder auferstehen lassen.
Royal Louise
Die 1831 in England gebaute Miniaturfregatte gelangte als Geschenk des englischen Königs William IV. an den preußischen König nach Potsdam. 1947 zu Brennholz verarbeitet, wurde sie 1997-99 im Rahmen einer ABM-Maßnahme nachgebaut und wird jetzt von dem Verein "Royal Louise e.V. Yacht- und Schifffahrtsverein zu Potsdam" betrieben.
Santa Barbara Anna
Der 1951 ursprünglich als Trawler gebaute, 44 Meter lange, Toppsegelschoner hat eine wechselvolle Geschichte. 1993 wurde es von der Kelly Family gekauft und mit erheblichem Aufwand renoviert. Die Nutzung und Instandhaltung erfolgt seit 2000 durch den Verein "Odin 1 e.V.". Der Heimathafen ist Rostock.
Schulschiff Deutschland
Das letzte deutsche Vollschiff liegt seit vielen Jahren an seinem Liegeplatz in Bremen-Vegesack. Es kann nicht nur besichtigt werden, auch Hochzeiten und Übernachtungen sind möglich.
Sea Cloud
Sea Cloud Cruises bietet Kreuzfahrten und Luxusreisen u.a. auf der legendären Sea Cloud oder ihrer modernen Schwester Sea Cloud II.
(Anm.: Nicht gerade was zum Mitanpacken, eher zum Verwöhnen)
Sedov (Seite der Murmansk State Technical University, Betreiber des Schiffs)
Sedov (Offizielle Homepage, verantwortlich Adventure Sailing)
Das größte traditionelle Segelschiff der Welt (118 Meter). Ehemals Magdalene Vinnen (1921-1936) und Kommodore Johnson (1936-1945) fährt die Viermastbark seit 1948 unter sowjetischer, später russischer Flagge.
Noch ein Tipp: Freundeskreis der Sedov
Sørlandet
Die "Stiftung Vollschiff Sørlandet" betreibt das wunderschöne norwegische Vollschiff. 1927 gebaut, diente es zunächst als reines Segel-Schulschiff. Seit 1981 kann jedermann/frau mitsegeln.
Hier noch ein Link zu einer deutschen Seite: Freunde der Sørlandet
Stad Amsterdam
Ein wunderschöner holländischer Clipper. Der 3-Master ist 76 Meter lang und bietet 14 luxuriöse Kabinen für 28 Mitsegler (dazu kommen 30 Crewmitglieder). Inspiriert durch den Clipper Amsterdam von 1854 wurde die Stad Amsterdam im Jahre 2000 während der Sail Amsterdam erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt. Von Dezember bis April ist sie meist in der Karibik unterwegs, ansonsten in der Nord-/Ostsee oder dem Mittelmeer.
Statsraad Lehmkuhl
Die norwegische Dreimastbark Statsraad Lehmkuhl wurde 1914 in Bremerhaven gebaut und fuhr zunächst unter dem Namen Großherzog Friedrich August als Segelschulschiff.
The Golden Hinde
Die Replik der Golden Hinde, der berühmten Galeone von Sir Francis Drake aus dem 16. Jahrhundert liegt in einem Dock in Southwark (London) in der Themse. Sie dient u.a. als Museum und präsentiert "lebendige Geschichte" für Schüler und Erwachsene, die mehr über das goldene Zeitalter der Entdecker erfahren wollen.
Thor Heyerdahl
Die Thor Heyerdahl wurde, zunächst als Frachtmotorsegler, vor mehr als 70 Jahren vom Stapel gelassen. In den Jahren 1979-1983 wurde das Schiff zu einem Toppsegelschoner umgebaut (seit dem Frühjahr 1983 als Dreimast-Toppsegelschoner) und bietet mit seinen 50 Metern Länge Platz für 32 Mitsegler.

 

Zurück zur Linkübersicht